Trauerfall 2019-07-30T11:53:44+00:00

Trauerfall

Was muss ich im Todesfall tun?

Meist trifft uns der Tod eines geliebten Menschen ganz unvorbereitet. Gerade im ungünstigsten Moment müssen wir uns um viele Formalitäten kümmern, mit denen wir bis zu diesem Zeitpunkt noch nie auseinander gesetzt haben.
Bei vielen Aufgaben werden Sie durch einen Bestatter unterstützt, aber es geht nur mit Ihrem Zutun.

Wir haben Ihnen hierfür eine Checkliste vorbereitet, die Ihnen als Orientierungshilfe dienen soll:

Nach Eintreten eines Todesfalls

am ersten Tag

  • Den Hausarzt oder Bereitschaftsarzt verständigen, um den Tod offiziell festzustellen (Totenschein wird ausgestellt)
  • Benachrichtigung der engsten Angehörigen und Besprechen weiterer Schritte.
  • Wichtige Unterlagen suchen (Personalausweis, Geburtsurkunde, Heiratsurkunde, usw.)
  • Verträge und Verfügungen des Verstorbenen suchen und entsprechend handeln (z. B. Testament, Vorsorgevertrag mit Bestattungsinstitut, Organspende, Willenserklärung zur Feuerbestattung, etc.)
  • Bestattungsinstitut auswählen und benachrichtigen

Am nächsten Tag

hierbei unterstützt Sie das Bestattungsinstitut

  • Wohnung versorgen (Haustiere und Pflanzen versorgen, ggf. Strom, Gas, Wasser abstellen)
  • Bestattungsvertrag und Bestatter Leistungsumfang – welche Aufgaben werden selbst übernommen?
  • Auswahl/Bestimmung des Sarges, der Urne, der Totenbekleidung, Umfang der Trauerfeier, usw.
  • Abholung des Verstorbenen und Überführung des Leichnams in die Leichenhalle
  • Sterbefall beim Standesamt melden und Sterbeurkunde ausstellen lassen
  • Evtl. vorhandenes Testament beim Nachlassgericht abgeben
  • Weitere Benachrichtigungen:
    Krankenkasse melden; Lebens- und Unfallversicherung informieren; Pfarramt benachrichtigen (falls kirchlicher Beistand erwünscht ist), Arbeitgeber des Verstorbenen verständigen; Bekannte und Verwandte kontaktieren

Bis zur Beisetzung des Verstorbenen

  • Bestattungsform bestimmen (Erd- oder Feuerbestattung, Seebestattung, usw.)
  • Friedhof und Grab auswählen, Grabnutzungsrechte erwerben bzw. verlängern
  • Termin für Bestattung mit dem Friedhofsträger/Grabstättenverwaltung festlegen
  • Genehmigung des Krematoriums einholen (nur bei Feuerbestattungen)
  • Terminabsprache und Trauergespräch mit dem Pfarrer oder Trauerredner
  • Aufsetzen einer Todesanzeige und Versenden der Trauerkarten
  • Grabschmuck für Trauerhalle und Grab bei Gärtnerei bestellen (Blumen, Kränze, Trauerschleifen)
  • Gaststätte/Café für Beerdigungskaffee reservieren (falls gewünscht)

Nach der Beisetzung

  • Danksagungskarten verschicken und/oder Danksagungsanzeige per Zeitungsinserat aufgeben
  • Laufende Zahlungen abbrechen und Verträge, Mitgliedschaften, Miete, Abos, Strom, Telefon kündigen
  • Abmelden bei Versicherungen, Rentenkasse, Krankenkasse, Firma, Behörden, Ämter, usw.
  • Akte mit wichtigen Dokumenten anlegen (z. B. Sterbeurkunde, Grabnutzung und Pflege, Abrechnungen)
  • Räumung der Wohnung
  • Nach Testamentseröffnung Erbschein beim Nachlassgericht beantragen
  • Nach etwa sechs Wochen das Grab aufräumen und Grabpflege organisieren
  • Nach etwa sechs Monaten einen Steinmetz für Grabeinfassung und Grabstein beauftragen (nur bei einer Erdbestattung)